„Wir brauchen eine neue Landwirtschaft“

2. Juli 2019 | Ortsvereine, Umwelt und Verkehr

Auf Einladung der SPD Bergneustadt referierte Dr. Wilfried Bommert vom Institut für Welternährung im Heimatmuseum Bergneustadt.

Die SPD Bergneustadt hatte Dr. Wilfried Bommert vom Institut für Welternährung in Berlin im Heimatmuseum Bergneustadt zu Gast. Anlass war eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Klimaschutz und Welternährung: Wir brauchen eine neue Landwirtschaft.“ Dr. Bommert beleuchtete in seinem Vortrag auf vielfältige Weise die Verknüpfung zwischen Ernährung und Klimaschutz. Die Kernaussagen ließen sich auf die Begriffe „regional, saisonal und ökologisch“ zusammenfassen.

Eine Landwirtschaft, die den Klimaschutz ernstnehme, dürfe nicht mehr Waren für den globalen Export, sondern Produkte für den Handel vor Ort produzieren und auf ökologische Erzeugnisse setzen. Zudem müsse der Verbraucher diese Produkte auch nachfragen und insbesondere saisonale Produkte verbrauchen, um die Transportkosten und damit die Klimabelastung der Produkte zu senken. Eine zukünftige Landwirtschaft produziere ebenfalls weniger Fleisch und baue daher Getreide nicht mehr als Kraftfutter zur Herstellung tierischer Lebensmittel an, sondern als Nahrungsquelle für den Menschen an. Eine Ernährung zum Wohle des Klimas sei eine vegetarischere Ernährung.

Im Mittelpunkt einer Erneuerung der Landwirtschaft stehe also der Konsument. „Eine kritische Masse von 10 Prozent der Konsumenten genügt, um einen Markt nachhaltig zu beeinflussen“, motivierte Dr. Bommert die Zuhörer, auf eine ökologischere Lebensweise umzusteuern. Angesichts der drohenden Klimakatastrophe sei es nun Aufgabe der politischen Parteien das Wirtschaftssystem ökologischer zu gestalten. Diese Erneuerung basiert auf einer bewussteren Lebensweise, die nicht mehr den Preis von Produkten, sondern ihre Wertigkeit in den Vordergrund stellt und Konsum eindämmt, aber dennoch die Lebensqualität erhält.

Aktuelle Beiträge:

Unsere Themen

SPD Oberberg auf Instagram:

Immer informiert: